EU-Heimtierausweis

Wenn Ihr mit Eurer Katze, Eurem Hund oder Eurem Frettchen ins Europäische Ausland reisen möchtet, ist ein Dokument unverzichtbar: Der EU-Heimtierausweis.

Ohne Ausweis, dürft ihr mit Eurer Fellnase nicht offiziell einreisen. Sobald ihr die Landesgrenze überquert, sollte der blaue Pass also unbedingt dabei sein. Er gilt in erster Linie als Identitätsnachweis und dafür, nachzuweisen, dass das Tier eine gültige Tollwutimpfung hat. Er ist also sozusagen auch eine Gesundheitsvorsorgemaßnahme, damit keine kranken oder infizierten Tiere ins Land gebracht werden.

Die wichtigsten Informationen rund um den EU-Heimtierausweis haben wir für Euch zusammengestellt.

Wann brauche ich ein EU-Heimtierausweis? Unterschied zum Impfpass.

Ein EU-Heimtierausweis wird benötigt, wenn man mit seinem Tier ins Ausland reisen möchte. Ebenso muss er vorliegen, wenn ein Tier aus dem Ausland nach Deutschland einreisen soll. Wenn Ihr also zum Beispiel einen Hund aus dem Ausland adoptiert, ist der Ausweis Pflicht. Dann hat Euer tierischer Liebling also beispielsweise ein Leben lang einen spanischen Pass.

Vorgeschrieben ist der EU-Heimtieraus für Grenzübertritte mit Hunden, Katzen und Frettchen. Eingeführt wurde er im Dezember 2014. Nur niedergelassene Tierärzte mit Ermächtigung der jeweiligen Landesbehörden dürfen den Ausweis ausstellen und ausfüllen.

Notwendig ist dafür eine Kennzeichnung des Tieres durch einen Mikrochip oder eine Tätowierung. Bei Tieren, die nach 2011 geboren sind, muss die Kennzeichnung durch einen Mikrochip erfolgen. Denkt daran, die eingetragene Transpondernummer auch bei TASSO zu registrieren, damit Euer Tier im Notfall schnell und sicher zu Euch zurückvermittelt werden kann. Zusätzlich wird eine gültige Tollwutimpfung benötigt.

Hat man nicht vor, mit seinem Tier aus Deutschland zu verreisen, dann reicht der gelbe Impfpass aus. Es wird aber auch in diesem Fall empfohlen, sich den aktuellen EU-Heimtierausweis ausstellen zu lassen. Hier findet Ihr weitere Regelungen für Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen innerhalb der EU.

Die beiden Dokumente unterscheiden sich wie folgt:

Impfpass:

  • Ist nur in Deutschland gültig
  • Inhalt ist einsprachig, also deutsch
  • Kostenlos
  • Wird vom Tierarzt ausgestellt

EU-Heimtierausweis:

  • Ist im EU-Ausland gültig und notwendig für den Grenzübertritt
  • Inhalt ist zweisprachig, in der Landessprache und auf Englisch
  • Kostet je nach Tierarzt bis zu 20 EURO
  • Wird vom ermächtigten Tierarzt ausgestellt und -gefüllt

Was wird im EU-Heimtierausweis eingetragen?

Hier werden die wichtigsten Daten zum Haustier eingetragen. Dazu gehören unter anderem:

  • Transponder- /Tätowiernummer sowie die Platzierung des Mikrochips (diese Seite muss laminiert/versiegelt werden)
  • Art, Rasse und Geschlecht und Geburtsdatum des Tieres
  • Merkmale des Tieres, wie beispielsweise das Fellkleid
  • Daten und Gültigkeit der Impfungen
  • Informationen zum Halter, Adresse und Name
  • Kontaktdaten des behandelnden Arztes

Weiteres …

Leider kommt es manchmal vor, dass ein Tier in ein neues Zuhause kommt. Jeder Besitzerwechsel wird ebenfalls im EU-Heimtierausweis eingetragen. Gibt es dafür keine freien Felder mehr, muss ein neuer beantragt werden. Die alten Besitzerdaten dürfen nicht einfach mit den neuen überklebt werden.

Vor allem bei Tierschutz-Tieren ist das Geburtsdatum oft nicht bekannt. Dieses ist aber zwingend erforderlich, daher wird dann der 1. Januar des geschätzten Geburtsjahres genommen.

2 Gedanken zu “EU-Heimtierausweis

  1. Wie bekomm ich ein formulare? Pass bekomm ich morgen.habe eine minnie pincher lady sterilisiert alle impfung vorhanden.Sie ist ca.2 1/2 jahre ein sehr liebes tier.und dann hab ich ein golden terrier welpen der ist ca 2 -3 monate alt ist auch ein maedchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.