Katzentoilette – darauf müsst Ihr achten

Katzenklo Tipps - Katze putzt sich (c) pixabay

Ein Katzenklo ist für Samtpfoten nicht einfach nur ein Ort, an dem sie ihr Geschäft verrichten. Nein, denn Katzen sind sehr eigen, wenn es um ihr geliebtes Katzenklo geht. Da muss einfach alles passen. Die Streu, der Platz, der Geruch. Und wenn die Mieze ihre Katzentoilette nicht akzeptiert, dann ist nicht nur der Halter der Leidtragende. Denn das kann zum Beispiel auch zu Unsauberkeit bei den Tieren führen.

Die ideale Katzentoilette

Damit Ihr Eurem Stubentiger das perfekte Katzenklo bieten könnt, müsst Ihr unbedingt einige Dinge beachten. Die wichtigsten haben wir Euch hier zusammengefasst.

Welches Modell mag meine Katze?

Das ist wohl die Frage der Fragen. Die Auswahl in den Tiergeschäften ist riesengroß. Es gibt sie mit und ohne Deckel, mit Schwingtüren oder auch elektrische selbstreinigende Geräte. Hier sollte man sich am besten vor Ort beraten lassen und die Eigenheiten des Tieres beachten. Für Menschen bieten natürlich die abgedeckten Varianten einige Vorteile: Geruch, Staub und Streu verbreiten sich weniger in der Wohnung.

Doch Katzen bevorzugen es lieber offen, nicht beängt und am liebsten so, dass sie beim Geschäft verrichten ihre Umgebung auch im Blick haben. Wie es auch in der Natur ist.

Wichtig ist auch die Größe: Die Katze sollte sich problemlos in der Box umdrehen können.

Wie viele Katzenklos braucht eine Katze?

Die Expertenregel lautet: Für eine Katze reicht in der Regel eine Katzentoilette. Habt Ihr zwei Miezen, dann werden drei Katzentoiletten empfohlen und so weiter.

Es kommt natürlich aber auch auf Eure Katzen/n und Wohngegebenheiten an. Je größer der Wohnraum, umso sinnvoller ist es auch mehr als eine Katzentoilette aufzustellen, damit die Tiere keine langen Wege haben.

Es gibt Katzen, die alleine für sich schon zwei Toiletten beanspruchen: In denen sie jeweils nur das große oder kleine Geschäft verrichten. Auch bei mehreren Katzen im Haushalt kommt es vor, dass sich die tierischen Mitbewohner nur eine Toilette teilen und die anderen völlig ignoriert werden.

Beobachten und entsprechend reagieren heißt hier die Devise!

Der ideale Platz für das stille Örtchen

Der Ort sollte mit Bedacht ausgewählt werden. Zimmer und Stellen mit viel Durchgangsverkehr eignen sich weniger für das stille Örtchen. Auch neben die Waschmaschine oder die Futterstelle gehört es nicht hin. Idealerweise sollte es ein ruhiger, rund um die Uhr und leicht zu erreichender Platz sein. Am besten keine vollgestellte Ecke oder ein Raum, bei dem es passieren kann, dass zufällig die Tür geschlossen wird, und die Katze ohne unsere Hilfe nicht reinkommt. Auch der Weg sollte nicht zu lang und umständlich sein.

Habt Ihr mehrere Katzentoiletten im Haushalt, sollten diese nicht einfach alle nebeneinander stehen. Am besten so verteilen, dass die Katze ungestört auf die Toilette gehen kann, auch mal ohne die anderen tierischen Mitbewohner kreuzen zu müssen.

Wichtiges Zubehör

Neben der Streuschaufel ist natürlich auch die Streu ein wichtiges Kriterium, ob Euer Stubentiger seine Katzentoilette annimmt und sich darin wohlfühlt, oder nicht. Auch hier ist die Auswahl einfach riesig. Und was ist die beste Streu für Deine Katze? Wahrscheinlich die, die Deine Katze auch akzeptiert. Lasst Euch am besten im Fachhandel beraten und testet es aus.

Auch wenn Katzen Gewohnheitstiere sind, könnt Ihr die Streu „problemlos“ wechseln, indem Ihr altes Streu zum neuen mischt und die Katze langsam und Schritt für Schritt an die neue Streu gewöhnt. Viel Erfolg!

Denkt auch daran, das Katzenklo mit genügend Streu zu befüllen, damit die Mieze gut scharren und ihr Geschäft vergraben kann.

Oberstes Katzengebot: Reinlichkeit

In der Regel verbringen Katzen täglich Stunden damit, sich und Ihr Fell sauber zu halten. Das gilt auch für die Katzentoilette. Je nach Menge, (mehrmals) täglich den groben Schmutz entfernen und wöchentlich eine komplette Reinigung durchführen: Streu erneuern, starken Schmutz entfernen etc. Dazu am besten warmes Wasser benutzen und bei sehr starken Verschmutzungen ein sanftes Reinigungsmittel. Geruchsintensive Putzmittel oder Desinfektionsmittel meiden. Denn Katzen reagieren empfindlich auf Gerüche und können bei Nichtgefallen auch das Katzenklo verweigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.