Körpersprache bei Katzen: Köpfchengeben

shelta_Körpersprache_Katze gibt Köpfchen und wird gestreichelt_(c) Savina Hoppe

© Savina Hoppe

Leicht neigt die Katze ihren Kopf, schließt die Augen, schmiegt sich an Deine Hand und reibt ihr Gesicht und ihren Kopf schnurrend daran. Einfach ein tolles Gefühl! Kennst Du das auch, wenn Dir Deine Katze eine „Kopfnuss“ verpasst?

Katzen zeigen mit ihrer Köpersprache, wie sie sich gerade fühlen. Das Köpfchengeben drückt definitiv das positive Wohlbefinden Deiner Samtpfote aus.  Auch andere Tiere und sogar Gegenstände bleiben von dieser Geste nicht verschont, denn sie kann mehrere Bedeutungen haben.

Warum gibt Deine Katze „Köpfchen“?

  1. Sie verteilt Pheromone und markiert Dich als vertrauensvoll und zeigt damit, dass Du zu ihr gehörst.

Pheromone sind Botenstoffe, die Tiere unter anderen zur Kommunikation und Markierung nutzen. Diese Stoffe sitzen an den Pheromondrüsen, die sich unter anderem am Kopf, Pfoten, Hinterteil, Rücken und Schwanz der Katze befinden.

  1. Deine Katze will einfach nur Deine Aufmerksamkeit. Unsere Samtpfoten sind nämlich ziemlich schlau und haben gelernt, dass wir auf dieses Katzenverhalten ganz entzückt und freudig reagieren und ihnen Streicheleinheiten und Zuwendung geben.
  2. Und vielleicht gibt’s ja auch ein Leckerli! Köpfchengeben gegen was zu Futtern? Ein Versuch ist es doch allemal wert.
  3. Warst Du weg? Hat Dich Dein Stubentiger länger nicht gesehen? Dann kann das Köpfchengeben auch ein Willkommensgruß sein. Sie freut sich, Dich zu sehen!

Deine Katze reibt Ihr Köpfchen nicht an Dir?

Das bedeutet nicht, dass Dich Dein Tier weniger lieb hat. Denn Katzen, wie auch andere Tiere, haben einen individuellen Charakter und zeigen Dir auf ihre eigene Art ihr Vertrauen und ihre Zuneigung. Vielleicht gehört Dein Stubentiger ja auch zu der Sorte Katze, die weniger das Bedürfnis nach dieser Art sozialer Interaktion hat. Du merkst es bestimmt, wie und wann Dir Deine Katze ihre Liebe zeigt.

Köpfchenreiben mit anderen Katzen

Reiben, sich ablecken, kuscheln und Köpfchengeben ist typisches Katzenverhalten und wichtig bei der Kommunikation mit Artgenossen. Durch die Duftmarkierung wird die andere Mieze zum Beispiel als Freund markiert.

Hier fühle ich mich wohl, hier gehöre ich hin

Auch Möbel, Gegenstände und Lieblingsorte werden gerne von Katzen angerieben. Dadurch markiert Deine Samtpfote ihr Revier und verteilt ihre Duftstoffe mit ihrem Körper.  Wir nehmen den Duft nicht wahr, doch wenn sich Deine Katze selbst riecht, dann weiß sie: Das ist mein Wohlfühlort! Außerdem sendet sie damit auch anderen Katzen eine ganz klare Botschaft: Das ist mein Revier!

Also freut Euch, wenn sich Eure Schmusekatze ihren Kopf an Euch stößt. Es ist einfach ein Zeichen der Zuneigung und Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.