Notfalltier des Monats: Katzen-Omi sucht Altersruhesitz

Notfalltier des Monats: November 2017 - Katze Beccy

Nach dem Tod ihrer Halterin lebte Beccy leider eine Zeit lang auf der Straße, bis die Katzenhilfe Gelderland sich ihrer annahm. Nach einem tierärztlichen Rundum-Check wurden beim Blutbild leider erhöhte Leber- und Nierenwerte festgestellt. Diese sollte der künftige Halter  regelmäßig vom Tierarzt checken lassen. Im Falle des Falles könnte Beccy Medikamente benötigen, falls eine Niereninsuffizienz (Nierenschwäche) diagnostiziert wird.

Sonst ist Beccy eine ganz liebe und ruhige Katzen-Omi, die altersbedingt natürlich viel schläft. Wenn im neuen Zuhause ein gesicherter Balkon oder Garten wäre, würde sich die ältere Dame sehr freuen.

Das neue Kuschel-Körbchen möchte Beccy nur für sich beanspruchen, denn andere Katzen sind nicht so ihr Ding. Auf Katzen reagiert sie leider gestresst. Sie braucht ein ruhiges Zuhause, in dem sie ganz viele Streicheleinheiten und Zuwendung bekommt. Es wäre schön, wenn die Katzen-Omi noch eine schöne Zeit voller Liebe erlebt.

Möchtest Du wundervolle und entspannte Abendstunden mit Beccy verbringen? Dann lerne sie kennen: Katzen-Omi Beccy sucht Altersruhesitz

Wichtiges zu shelta Katze Beccy:

  • Katzen-Omi
  • 15 Jahre und 10 Monate
  • Schildpatt Fell
  • Ruhige und liebe Katze
  • Handicap: Erhöhte Leber- und Nierenwerte/mögliche Niereninsuffizienz
  • Ist auf einer Pflegestelle bei 47608 Geldern

Wissenswertes: Nierenschwäche bei Katzen

Die Niere ist ein lebenswichtiges Organ, das viele wichtige Aufgaben übernimmt, wie zum Beispiel: das Blut filtern, Urin bilden und den Stoffwechsel kontrollieren. Bei einer Nierenschwäche lässt die Nierenfunktion schleichend oder akut nach. Das kommt vor allem bei älteren Katzen häufig vor.

Weitere mögliche Ursachen können sein: Hohes Alter, Verletzungen, Infektion, Ernährung oder Verminderte Durchblutung.

Leider zeigt sich eine Nierenschwäche nicht direkt und deutlich sichtbar. Daher sollten sich Katzen-Halter bei diesen Symptomen an den Tierarzt wenden:

  • Fressverlust
  • Starker Durst
  • Erbrechen
  • Häufiges urinieren in größeren Mengen
  • Gewichtsverlust

Wird Nierenschwäche frühzeitig erkannt, lässt sie sich behandeln, um eine weitere Schädigung der Niere zu vermeiden. Bereits geschädigtes Gewebe kann nicht wieder geheilt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.