Notfalltier des Monats: Kater Paul sucht sein Glück

shelta Notfalltier Kater Paul - Tierschutztier

Von jetzt auf gleich hatte Kater Paul kein Zuhause mehr. Er wurde einfach ausgesetzt. Jetzt wartet er auf einer Pflegestelle auf seine neue Familie.

Paul ist ein wirklich verschmuster und menschenbezogener Kater. Er spielt gerne mit Menschen und genießt ihre Aufmerksamkeit. Bei seinen Artgenossen sieht es da etwas anders aus: Er kommt mit ihnen gut aus, braucht sie aber nicht um glücklich zu sein. Als Einzelkatze mit viel menschlichem Kontakt würde er sich wahrscheinlich viel wohler fühlen. Dabei darf sein geliebter Freigang in gesicherter Umgebung nicht fehlen.
Weiterlesen

Happy End: Csiperke – Blonde Zuckerschnute goes Norderstedt

Happy End - Hündin Csiperke

Hündin Csiperke hat über shelta ihr Zuhause gefunden. Eine Erzählung von Claudia T.

Als ich Csiperke Anfang August 2018 auf shelta entdeckt habe, hat ihr Profilbild schon „mit mir gesprochen“. Aber beim zweiten Foto bin ich fast hintenübergefallen: Die sieht ja aus wie mein Gremlin! Weiterlesen

Notfalltier des Monats: Tejföl, ein aufgewecktes helles Köpfchen

Notfalltier des Monats - shelta-Hündin Tejföl

Diese Ohren und strahlenden Augen stechen sofort heraus. Tejföl ist eine super liebe und verschmuste Mischlingshündin. Auch das Zusammenleben mit Katzen kennt der Vierbeiner. Am liebsten ist die Hündin jedoch bei ihrem Menschen, um auf der Couch gemeinsam zu entspannen und zu kuscheln. Weiterlesen

Tiere mit Handicap: Dreibeinige Hunde und Katzen

Hunde mit Handicap laufen auf der Wiese_(c) Jutta Förther

Auch Hunde mit drei Beinen können ein aktives Leben führen. © Jutta Förther

Rennen, Toben, Springen und Spielen gehören zum tierischen Alltag dazu. Ob der Hund mal auf der Wiese flitzt oder die Katze mit Tempo ihren Kratzbaum hochklettert. Mit ihren starken Pfoten und Beinen ist das für unsere Lieblinge gar kein Problem.

Doch was ist, wenn dem Hund oder der Katze ein Bein fehlt? Auch dann ist das in der Regel kein Problem. Dreibeinige Tiere können ein genauso aktives und glückliches Leben führen, wie ihre vierbeinigen Artgenossen.

Es bedarf in der ersten Zeit vielleicht etwas Training und Umgewöhnung, aber von einer fehlenden Pfote lassen sich unsere felligen Freunde nicht aufhalten. Sie nehmen ihre neue Situation einfach an und genießen ihr Leben. Weiterlesen

Schnauzensicht: Meine Freunde, die Notfalltiere

Schnauzensicht-Hund Dotty sitzt auf der Wiese

Hola Leute!

Habt Ihr schon gesehen? Es ist wieder shelta-Notfalltiermonat. Was das ist, fragt Ihr Euch? Das ist der Monat, in dem meine Kollegen und ich dazu motivieren, auch Tiere aufzunehmen, die auf den ersten Blick vielleicht schwieriger sein könnten. Notfalltiere sind vierbeinige Kollegen, die noch auf der Suche nach einem Zuhause sind und es besonders schwer haben. Das kann daran liegen, dass sie krank sind, ein Handicap haben oder einen ganz besonderen Charakter. Ich finde es total schade, dass sie manchmal als „Tiere zweiter Klasse“ gelten. Dabei sind da echt coole Typen dabei. Weiterlesen

Notfalltier des Monats: Katzen-Prinzessin Lady

Notfalltier des Monats_Katzen-Prinzessin Lady

Wenn man Lady mit zwei Wörtern beschreiben müsste, dann wären das lieb und verschmust. Denn genau das ist diese graue Samtpfote. Sie liebt es, Zeit mit ihrem Lieblingsmenschen zu verbringen, mit ihm zu schmusen und genießt einfach jede Streicheleinheit und Aufmerksamkeit.

Warum also sucht sie jetzt wieder ein neues Zuhause? Weiterlesen

Notfalltiere in der Vermittlung – „Es braucht Herz und Zeit“

Notfalltiere in Tierheimen - Kerstin Eller mit Hündin Greta

Interview mit Kerstin Eller vom Verein Freunde der Tiere über Notfalltiere

Für Notfalltiere ein Zuhause zu finden gestaltet sich häufig als schwierig. Während junge und unbeschwerte Tiere schneller zu vermitteln sind, werden ältere Tiere oder Vierbeiner mit Handicap oft übersehen, wenn Menschen auf der Suche nach einem tierischen Begleiter sind. Wir haben mit Kerstin Eller von Freude der Tiere e.V. gesprochen und sie gefragt, worauf es bei der Vermittlung von Notfalltieren ankommt.

Frau Eller, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns nehmen. Ihr Verein vermittelt ja in regelmäßigen Abständen sogenannte Notfalltiere. Warum?

Kerstin Eller: Ja, wir vermitteln ungefähr 70 Tiere im Jahr und darunter sind auch immer wieder Notfalltiere. Wir finden, dass sie ebenso wie die anderen Tiere eine Chance auf ein gutes Zuhause verdient haben und zum Glück haben wir ganz tolle Pflegestellen, die sich um sie kümmern bis es soweit ist.

Gibt es denn Unterschiede bei der Vermittlung?

Es dauert definitiv länger, wenn wir eine Familie für ein Notfalltier suchen. Aber das ist es wert, denn schließlich sollen Notfalltiere ein genauso schönes Zuhause erhalten wie die anderen. Die Einschränkungen, die sie haben, merken die Tiere ja häufig gar nicht. So etwas geschieht eher in den Köpfen der Menschen. Natürlich muss man bei Notfalltieren ganz besonders darauf achten, dass für sie alle Umstände im neuen Zuhause passen. Weiterlesen

Notfalltier des Monats: Tapferer Hundebub Willi

Willi ist ein ganz toller und tapferer Mischling mit einem traurigen Schicksal. Leider ist sein hinteres rechtes Bein nur noch zur Hälfte vorhanden. Aber seit der OP im vergangenen Jahr ist sein Beinstumpf soweit gesund und bereit für eine Beinprothese. Jedoch gibt es aber einige weitere Gelenkprobleme, die bei Röntgenuntersuchungen herausgekommen sind. Weiterlesen