Happy End: Der feurige Andalusier heißt jetzt Pepe

shelta Happy End_Hund Pepe (Ann-Christin R.)

Vierbeiner Pepe hat über shelta endlich sein Zuhause gefunden. Foto: Ann-Christin R.

Hund Pepe hat über shelta sein Zuhause gefunden. Ein Erfahrungsbericht von Ann-Christin R.

Im September 2018 ist unser Elmo völlig überraschend und recht jung an Lymphdrüsenkrebs gestorben. Eigentlich war geplant, dass er und Maggie „erstmal“ die letzten Hunde sein sollten. Nun ja, das Schicksal wollte es anders: Nach Elmos Tod wurde Maggie zusehends ruhiger, wollte nicht mit uns spielen und nahm einiges an Gewicht zu. Also entschieden wir uns: Zum neuen Jahr soll wieder ein Partner für sie bei uns einziehen.

Auf Facebook verliebte ich mich in einen Rüden in Portugal. Ich schrieb Anfang Dezember die Organisation an und beschrieb unsere Maggie: eine kleine Ziege, die gerne Recht hat ;-). Die Antwort der Organisation war etwas ernüchternd: Zu solch einem Hund, der offensichtlich lieber als Einzelhund leben wollte und in den 7 Jahren mit Elmo wohl nie glücklich war, vermitteln sie keinen ihrer Hunde.

Nach der ersten Enttäuschung entdeckten wir Benji bei TASSO shelta auf einer Pflegestelle bei uns „um die Ecke“. Alter und Beschreibung passten perfekt. Am selben Abend haben wir die Vermittlerin angerufen, die Kontaktdaten der Pflegestelle erhalten und gleich fürs folgende Wochenende ein Treffen vereinbart. Dies startete sehr wortreich: Maggie und Benji bellten sich erstmal an. Im Auslauf war Maggie so aufgeregt, dass sie ihn auch erstmal angeknurrt hat, als er mit ihr spielen wollte (die Antwort der Pflegestelle: „Toll, genauso eine dominante Hündin braucht er.“)  Als sie sich dann etwas beruhigt und den Auslauf erkundet hatte, spielten die beiden miteinander und es war klar, er ist es. Nachdem auch der Besuch bei uns zu Hause wunderbar geklappt hat und die Vorkontrolle positiv war, zog Benji am 01.01.2019 bei uns ein. Neues Heim, neuer Name. Als feuriger Andalusier dachten wir „Pepe“ passt besser zu ihm.

Er ist wirklich klasse. Im Haus ist er total ruhig. Kuschelt gerne und verteilt sehr viele Küsschen. Er ist sehr neugierig und man kann ihn wirklich überall mit hinnehmen. Bahnfahren ist kein Problem und die meisten Hunde mag er auch ;-). Und Maggie hat inzwischen auch ihr Idealgewicht zurück und scheint mir, trotz der Ferndiagnose der Vermittlerin aus Portugal, doch glücklicher als alleine.

Also, vielen Dank für den tollen Hund!

 

Ein Gedanke zu “Happy End: Der feurige Andalusier heißt jetzt Pepe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.