Happy End: Katze Lilly hat drei Beine und ein Ohr

happy-end-notfalltier-katze-lilly_gabriele-b

Katze Lilly fühlt sich in ihrem Zuhause sichtlich wohl. © Gabriele B.

Katze Lilly hat nur drei Beine und ein Ohr, doch das hält sie nicht davon ab, einfach eine Katze zu sein und ihr Leben in ihrem Zuhause zu genießen. Wie es dort ist, dass erzählt sie selbst:

Hallo!

Ich bin Lilly. Ich habe in Bulgarien mit einem gebrochenen Vorderbein auf der Straße gelebt. Als ich von den Tierschützern gerettet wurde, wurde das kaputte Beinchen amputiert, weil es nicht mehr heilen konnte. Ich bin so froh, dass ich das nutzlose, ewig schmerzende Ding los bin! Ich durfte dann nach Deutschland umziehen, dort hat sich dann herausgestellt, dass die nicht heilende Wunde an meinem Ohr Hautkrebs ist. Nun habe ich nur noch ein Ohr. Das macht mir aber nichts aus, denn wir Katzen hören sowieso nur, was wir hören wollen, zum Beispiel wenn unser Lieblingsmensch die Futterdose aufmacht.

Ich bin froh, dass ich jetzt auf einem gemütlichen Sofa schlafen kann und nicht mehr auf der Straße oder im Wald hausen muss. Da hatte ich immer fürchterlichen Hunger, deshalb bettele ich jeden an, der etwas zu essen hat. Ich habe immer noch ein bisschen Angst, dass die vollen Näpfe hier plötzlich nicht mehr da sein könnten.

Manchmal krieche ich auch zu meinen Menschen ins Bett, dazu habe ich sogar extra eine Leiter bekommen, meine Leute wollen nicht, dass ich aus dieser Höhe raus springe, damit ich mein Vorderbein schone. Es soll ja auch noch funktionieren, wenn ich dann irgendwann mal eine Katzenoma bin, was noch lange dauern wird.

Ich kann prima durch die Wohnung hoppeln, wenn ich will, sogar rennen und die anderen Fellnasen hier scheuchen. Am liebsten spiele ich mit der Katzenangel, dazu lege ich mich gemütlich hin, angle mit der Pfote oder schnappe mit den Zähnen danach.

Außerdem liebe ich es, meine Leute abzuschlecken und dabei mega laut zu schnurren. Ich bin eine Kampfschmuserin! Außerdem liebe ich Besucher, wenn jemand kommt, bleibe ich einfach entspannt liegen und genieße die Show. Ich bin kein Angsthase wie die anderen Katzen hier, die verschwinden sofort wenn es klingelt. Gut für mich, dann werde ich schon mehr gestreichelt, das liebe ich sehr.

Viele Grüße und denkt daran, es gibt noch ganz viele, die so sind wie ich und noch einen Lieblingsmenschen suchen!

Miau, Eure Lilly

Bild und Geschichte eingesendet von #TASSOCommunity: © Gabriele B.

6 Gedanken zu “Happy End: Katze Lilly hat drei Beine und ein Ohr

  1. Ich heiße Molly, ehemals hieß ich Kenyes. Ich bin eine reinrassige Chihuahua Hùndin aus Ungarn. Marlou Kil hat mir damals das Leben gerettet.Sie hat mich dann auf shelta vorgestellt, wo mein neues Frauchen eine Schwester für Minipinscher Hùndin Lilly suchte. Ich durfte dann nach Deutschland ausreisen, das war schon im November 2016 und es war bitterkalt. In Ungarn musste ich vorher bei einem Vermehrter in einem Kæfig mit 6 anderen Chihuahuas hausen, es war 10 Grad Minus und wir hatten weder Einstreu noch warme Bettchen. Es war kaum zum aushalten. In der Nacht vom zwõlften auf den dreizehnten November 2016 traf ich dann auf meine neue Mama und meine neue Schwester. Ich wurde in eine weiche Transportbox gesetzt, in der war es ganz kuschelig.Meine Schwester hatte auch so eine schöne Transportbox. Wir fuhren dann zu meinem neuen Zuhause, das dauerte ungefähr 1 Stunde. Ich war sehr ängstlich, und Mami trug mich mit der Box nach oben.
    Dort wartete schon ein Playpen auf mich mit einer Hundehõhle, einem Pipipad, Wasser und Futter. Ùber das Futter machte ich mich direkt her und machte dann erstmal Pipi aufs Pipipad. Danach verschwand ich in der Hundehõhle, die auch sehr kuschelig war.

    Ich war sehr ængstlich, und habe auch jetzt noch Angst vor vielen Dingen. Aber Ich habe mich schon sehr gebessert.Mami durfte mich nicht anfassen, ich hatte Angst vor der Hand. Aber Mami versteht das und læsst mich gewähren.. Es dauerte lange bis ich draussen meine Geschäfte verrichten konnte. Auch jetzt noch machen Geräusche mir Angst. Manchmal gehe ich noch aufs Pipipad…denn da fùhle ich mich sicher.
    Jetzt bin ich schon 11 Jahre alt ( seit April 2022), bin aber immer noch wie ein kleines Baby…ich habe leichte Herzprobleme, aber Mami geht mit mir zum Doktor, der hilft mir.
    Wenn es draußen kalt ist, zieht Mami mir die selbstgestrickten Pullis an, die liebe ich sehr. Und nachts schlafen Lilly und ich in unseren Kuschelschlafsäcken in Mamis Bett.
    Wir sind ein“ Dreimædelshaushalt“ sagt Mami immer. Und ich bin sehr glücklich hier.
    Eure Molly/Kenyes

    PS: Danke Marlou Kil aus Ungarn das Du mein Leben gerettet hast, das ich jetzt sehr genieße.

    • Oh nein, das war sicherlich sehr schrecklich so das Beinchen zu verlieren. Aber schön, dass er bei euch ein Zuhause gefunden hat. Alles Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.