Katzenpärchen Tom & Polly hat über shelta ein Zuhause gefunden

Tom und Polly Sofa Kopf an Kopf_1 kleinTom und Pollys Happy End bei Familie Uhle. „Trauer und Glück liegen wie so oft dicht beieinander“. Über shelta konnten Tom & Polly ein Zuhause finden. Ein Erfahrungsbericht.

1. Wie kamst du dazu, eine Katze bei shelta zu suchen?

2015 ist unser Katzenjahr – Trauer und Glück liegen wie so oft dicht beieinander.
Nachdem wir im Januar unsere Chanti und Gründonnerstag Schieli einschläfern lassen mussten – beide Damen waren immerhin über 15 Jahre alt geworden – holten wir aus dem Tierheim in Hildesheim zwei junge Kater: Tom und Jerry. Sie waren zu dem Zeitpunkt wohl gut ein Jahr alt, sollten nur zusammen abgegeben werden und waren ein Herz und eine Seele.

Der rote Tom war eindeutig der mutigere von beiden und so hat er sich Anfang Juli durch mehrere Gärten zu weit weg gewagt und ist an einer großen Straße überfahren worden. Über TASSO sind wir darüber informiert worden und trotz unserer Trauer waren wir froh, über das Schicksal von Jerry Bescheid zu wissen.

2. Wie lief die Vermittlung ab und wie hast du sie empfunden? Über welche Tierschutzorganisation habt ihr Eure Katzen gefunden?

Für den verwaisten Tom (und für uns) brauchten wir nun einen neuen Gefährten. Da Tom der „Unterkater“ war, sollte es was Jüngeres sein. Wir suchten im Internet und stießen nach unserem Sommerurlaub auf tasso shelta. Dort wurde die kleine „Marmelade“ vorgestellt – vermittelt über „flying cats“.

3. Wie war eure erste Begegnung? Und wie hat sich deine Katze bei euch eingelebt?

Beim Besuch der Katzenpflegeeltern verliebten wir uns sofort ineinander und nach dem obligaten Gegenbesuch der Organisation konnten wir Marmelade übernehmen. Unsere erste Tat war, ihr einen richtigen Katzennamen zu geben: da sie aus Rhodos stammt und wir ein musikalischer Haushalt sind bekam sie den Namen Polyhymnia – aber man darf Polly zu ihr sagen.

Tom akzeptierte die kleine Dame schnell und beide sind zufrieden miteinander. Seit September ist Polly kastriert und darf auch raus. Sie hat von Tom das Benutzen der Katzenklappe gelernt und auch eine Maus geschenkt bekommen. Inzwischen ist sie selbst zur Jägerin geworden und dezimiert den Mäusebestand der umliegenden Gärten.

4. Würdest Du wieder ein Tier bei shelta suchen?

Wir sind sehr glücklich miteinander und empfehlen den Weg über tasso shelta gerne weiter.

Wenn auch du dein Tier bei shelta gesucht und gefunden hast und bereit bist, deine Erfahrungen mit uns zu teilen, dann freuen wir uns über eine E-Mail an . 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.