Katze Lola hat ihr Zuhause dank shelta gefunden

Happy End für Lola und Lilli. Ein Erfahrungsbericht von Hanna Pollmann, die ihre Katze Lola bei shelta gesucht und gefunden hat.

Für unsere Katze Lilli wünschten wir uns eine kleine Spielkameradin

Lola

Lola

Unsere Lilli gerade 2 Jahre alt geworden, ist sehr verspielt, aber auch recht scheu und ängstlich, da sie als ehemalige spanische Straßenkatze offensichtlich eine Menge mitgemacht hatte. Wir wünschten uns für sie ein Spielkameradin, benötigten aber Unterstützung bei der Auswahl eines passenden Kätzchens.

Über die Suche bei shelta wurden wir fündig

Helfende Hände e.V. hatte Katzen gelistet, die wir uns gut für Lilli vorstellen konnten. So kontaktierten wir Andrea Demmler, die geduldig in mehreren Telefonaten alle unsere Fragen beantwortete. Sie erzählte uns ausführlich von ihren Schützlingen im Tierheim in Marbella, so dass wir ein ganz klares Bild der verschiedenen Katzenpersönlichkeiten vor Augen hatten.

Wir entschieden wir uns für Lola, die vorher Kimba hieß.

Ein kleines pechschwarzes Katzenmädchen, acht Monate alt und – laut Beschreibung zurückhaltend, aber ungemein aufgeschlossen. Außerdem berührte uns die Tatsache, dass schwarze Katzen in Spanien selten vermittelt werden und aus diesem Grund oft ihr ganzes Leben im Tierheim verbringen müssen!  Wir waren jedenfalls sehr aufgeregt, als wir schon kurze Zeit später am Flughafen auf die Ankunft der kleinen Lola warteten. Und waren ganz gerührt, als das kleine, aber sehr gut versorgte Katzenmädchen in unsere Transporttasche umgeladen wurde.

Lilli

Lilli

Wie erwartet reagierte Lilli zuerst ängstlich und geschockt auf den Neuzugang, wohingegen Lola vom ersten Tag an ganz begeistert von ihrer neuen großen Schwester Lilli war. Lolas Gelassenheit und Umgänglichkeit zeigten schließlich Wirkung: Lillis Maunzen und Fauchen wurde erst leiser und blieb nach einer guten Woche ganz aus.

Dann war der große Moment da: Lilli begrüßte das schwarze Teufelchen zum ersten Mal mit einem Nasenküsschen.

Miiiiiiauuu!  Nun jagen die Mädels den ganzen Tag hinter Tischtennisbällen und Plüschmäuschen her oder spielen Fangen und Verstecken im Garten. Lola orientiert sich stets an Lilli und turnt auf denselben Mauern und Bäumen herum. Lola liebt Lilli. Und Lilli Lola auch schon ein bisschen – obwohl sie das natürlich nieeemals zugeben würde. Uns geht jedenfalls das Herz auf, wie glücklich und dankbar beide für Nähe, Aufmerksamkeit und Liebe sind.

Leute mit einer Mieze aufgepasst!

Wir würden jederzeit wieder eine zweite Fellnase adoptieren. Es muss eben nur die Richtige sein. Wer also darüber nachdenkt, einen oder mehrere Vierbeiner zu adoptieren, ist bei www.shelta.net und der Tierschutzorganisation Helfende Hände e.V. genau richtig: Alle Mitarbeiter sind mit viel Herzblut und großem Engagement bei der Sache. Und wenn man einem Tierchen, mit dem es das Leben bisher nicht so gut gemeint hat, ein neues liebevolles Zuhause beschert, belohnt es einen auch mit etwas ganz Besonderem: dem Gefühl geliebt zu werden. Und davon kann man niemals genug bekommen.

Wenn auch du dein Tier bei shelta gesucht und gefunden hast und bereit bist, deine Erfahrungen mit uns zu teilen, dann freuen wir uns über eine E-Mail an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.