10 Tipps für das Gassigehen bei schlechtem Wetter

Gassigehen bei schlechtem Wetter-Hund in der Pfütze

Gassigehen bei schlechtem Wetter. Auch beim Schmuddelwetter können Hund und Mensch Spaß haben. © pixabay.com

Gassigehen bei schlechtem Wetter kann ziemlich ungemütlich werden. Der Hund muss aber bei jedem Wetter raus. Daher versuchen sowohl Hundehalter als auch Vierbeiner oft, die Gassirunde bei schlechtem Wetter so kurz wie möglich zu halten. Vor allem im nass-kalten Herbst will man schnell wieder ins Warme zurück.

Das muss aber gar nicht sein: Ein Spaziergang kann auch an Schlechtwetter-Tagen ziemlich viel Spaß machen. Damit Ihr Euch und Eure Fellnase dazu motivieren könnt, falls Ihr bislang Schlechtwetter-Muffel gewesen seid, haben wir ein paar Ideen für Euch gesammelt. Weiterlesen

Stress und Streit aus dem Weg gehen: Sei ein vorbildlicher Hundehalter

Vorbildlicher Hundehalter - Schatten Hund und Person beim Gassigehen

Von Lisa F., shelta-Team (15)

Sei ein vorbildlicher Hundehalter

Im Gespräch mit Hundehaltern wird häufig von unangenehmen Situationen und Begegnungen beim Spaziergang berichtet. Es scheint, dass man den Belehrungen von missgelaunten Menschen, unfreundlichen anderen Hundehaltern, Radfahrern, Joggern, Eltern und Spaziergängern gar nicht aus dem Weg gehen kann. Zoff und Streit auf der Gassirunde gehören für einige offenbar zum Alltag, weil nicht genug Platz für alle zu sein scheint. Zu 100 Prozent kann man doofe Situationen nicht immer vermeiden. Man kann es eben nicht allen recht machen. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich relativ gut beeinflussen kann, wie Situationen mit Konfliktpotenzial sich entwickeln. Und zwar mit meinem eigenen Verhalten. Deswegen teile ich heute die folgenden Überlegungen mit Euch und bitte Euch, die simple Botschaft „Sei immer ein vorbildlicher Hundehalter“ mit in die Welt zu tragen. Weiterlesen