Katze Angela ist unser Notfalltier des Monats

Katze Angela Notfalltier sucht Zuhause Tasso sheltaKatze Angela mit Handicap ist unser Notfalltier des Monats. Nach einem schweren Unfall musste sie sich lange erholen und insgesamt drei Jahre in Quarantäne verbleiben. Angela hat sich gut erholt, allerdings bewegt sie sich mit einem Gehfehler, da sie teilweise eine Lähmung an den Hinterbeinen hat. An der rechten Hinterpfote hat Angela nur eine Kralle. Weiterlesen

Tiere aus Russland e.V. – Tierschutzeinrichtungen stellen sich vor

Die blinde Katze Lulu lebt fröhlich und zufrieden bei Lars Krüger in Ottensen

Die blinde Katze Lulu wurde von Tiere aus Russland e.V. vermittelt und lebt fröhlich und zufrieden bei Lars Krüger in Ottensen. Fotograf: F. Quandt

Wir sind ein kleiner, gemeinnütziger Tierschutzverein mit etwa fünf Aktiven und jeweils einer Pflegestelle in Moskau, Krasnodar und Hamburg. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, notleidende Katzen und Hunde innerhalb Russlands und nach Deutschland zu vermitteln. In Zukunft möchten wir neben der Vermittlung von Tieren insbesondere auch Kastrationsaktionen in Russland durchführen und vor Ort über den Schutz der Tiere aufklären. Ganz besonders liegen uns Katzen mit „Handicap“ am Herzen, denn diese Tiere haben in Russland überhaupt keine Chance, weil sie als hässlich angesehen werden. Aus eigener Erfahrung wissen wir aber, dass vermeintlich behinderte Tiere genauso lebenslustig wie die anderen sind und ihr Leben mutig und tapfer meistern! Weiterlesen

Lebensnotwendige Futterumstellung – Lissy ist zuckersüß

Katze Lissy Diabetes

Frei nach dem Motto: Hypnose hilft. Die leicht verärgerte, weil hungrige, Katze hat sich zurückgezogen und löchert uns mit ihrem Blick. ©Alexandra Mancuso/TASSO e.V.

Von Ola M., shelta-Team. (5)

Leider futterte unsere Lissy bis vor kurzem eher weniger hochwertige Nahrung. Das liegt nicht an Geiz unsererseits, sondern an ihren Vorlieben, die sie bereits aus dem Tierheim und ihrem Leben davor mitgebracht hatte. Sie war in ihrem fortgeschrittenen Alter recht festgefahren. Lange mussten wir suchen, um zu finden, was gegessen wurde. Der Versuch einer Umstellung auf anderes Futter wurde mit einem Hungerstreik und pausenlosem Gemiaue quittiert.

Nach dem letzten Tierarztbesuch wurde es jedoch dringend notwendig, an Lissys kulinarischer Welt zu schrauben. Weiterlesen

Hund Ahadi ist unser Notfalltier des Monats

Hund Ahadi sucht dringend ein Zuhause Tasso sheltaDer Sarplaninac-Mix Ahadi ist in etwa 3 1/2 Jahre alt und lebt aktuell im Tierheim Tierschutzliga Deutschland e.V. im Raum Cottbus. Ahadi ist sehr schmusebedürftig und zur Zeit der größte Notfall des Tierheims.

Das Tierheim gibt an, dass Ahadi bereits 2013 aus einer tierschutzwidrigen Haltung beschlagnahmt wurde. Dort soll er zusammen mit einem weiteren Hund schutzlos gelebt haben, ohne Wasser und ohne regelmäßiges Futter in einem völlig verdreckten Verschlag im eigenen Kot und Urin. Weiterlesen

Hund Casper ist unser Notfalltier des Monats

Caspar ist das Notfalltier des Monats Tasso sheltaDer Mischlingshund Casper aus Rumänien ist fast neun Jahre alt und bei der Wolfsranch in 99448 Kranichfeld-Stedten anzutreffen. Er ist manchmal ein wenig übermütig, so dass er sich vermutlich deshalb einmal bei einem Unfall ein Bein gebrochen hat. Anscheinend wurde er nicht tierärztlich versorgt, so ist der Fuß schief zusammen gewachsen und steht nun schräg. Ihn selber stört es nicht, aber man sollte schon darauf achten, dass er es nicht zu bunt treibt. Gassi gehen ist für ihn kein Problem, aber er sollte ansonsten sein Bein nicht überlasten. Weiterlesen

Unser Notfalltier des Monats ist Mischlingshund Vegarobi

vegarobi-canifairDer freundliche Mischlingshund Vegarobi wurde als Fundtier im Tierheim abgegeben und von Cani F.A.I.R. e.V. in unser Online-Tierheim shelta als Notfalltier eingestellt.

Über Robi wird berichtet: „Es ging ihm sehr schlecht, er konnte kaum aufstehen, zitterte und war nicht ansprechbar, er reagierte auf nichts. Abgesehen davon, das man ihm seine Ohren abgeschnitten hatte, war Robi sehr krank.“
Bei Robi wurde die gefährliche Viruserkrankung Staupe diagnostiziert und so musste er zunächst isoliert werden, damit sich kein anderer Hund ansteckt. Während seiner Behandlung hatte er lange Zeit keinen Kontakt zu anderen Hunden. „Mittlerweile aber war Robi autistisch. Er nahm seine Umwelt nicht mehr war, er spielte nicht, er reagierte nicht. Robi lebte in seiner eigenen Welt.“ Weiterlesen

Die Mischlingshunde Tini und Foxi haben ihr Zuhause dank shelta gefunden

Ein Erfahrungsbericht: Uta Schmitz aus Schleswig-Holstein hat ihre beiden Hunde bei shelta gesucht und gefunden.

Wie bist du dazu gekommen deine Tiere über shelta zu suchen?

tine

Zu Ostern 2012, musste ich leider unseren Border Collie (17!), gehen lassen. Bis zu diesem Jahr, wollte ich eigentlich keinen Hund mehr.
Bei uns leben auch noch Katzen. Da ich von TASSO immer den Newsletter bekomme, kam ich dann auch auf die shelta-Seite. Dort wollte ich eigentlich nur mal so schauen. Dann wurde der Wunsch, doch wieder einen Hund zu haben, konkreter. Für mich stand fest, wenn wieder einen Hund, dann ein Tier, das eher schlechte Chancen bei der Vermittlung hat. Da unser Border Collie zuletzt erblindete und sehr schlecht hörte, kannte ich mich mit diesen Behinderungen aus. Bei der Suche bei shelta fand ich Tini, die blind ist und nur drei Beine hat. Bei shelta war sie als Lastoshka über die Tierpension Grimm in Ritze/ Salzwedel gelistet. Ursprünglich kommt sie aus einem russischen Tierheim in Moskau. Weiterlesen

Unser Notfalltier des Monats ist Hauskatze Tatli

Tatli-TH HannoverDie Hauskatze Tatli wurde vom Tierschutzverein Hannover und Umgebung e.V. als Notfalltier in unser Online-Tierheim shelta eingestellt.

Tatli ist eine Europäisch Kurzhaar Katze, die 2006 geboren wurde.

Über Tatli wird berichtet, dass sie Ende 2010 von Passanten am Straßenrand entdeckt wurde, wie sie stark krampfte. Diese brachten sie in Tierheim. Dort hat sie sich schnell erholt und krampfte nur noch wenig. Festgestellt wurde bei Untersuchungen, dass Tatli Epilepsie hat. „Mittlerweile hat sie öfters Anfälle gehabt und bekommt nun täglich Tabletten und ein Schmerzmittel. Tatli kann unter diesen Umständen natürlich kein Freilauf mehr bekommen.“

Tatli wird als sehr vorsichtig im Umgang mit Menschen beschrieben, aber auch als neugierig. So fremdelt sie anfangs etwas, schmust dann aber auch sehr vorsichtig mit ihren Menschen.

Besonders wichtig ist dem Tierheim Hannover, dass Tatli zu erfahrenen Katzenfreunden kommt, die sich zutrauen, mit Tatli und ihrer Krankheit zu leben. „Zwischenzeitlich war Tatli kurzfristig vermittelt. Die neue Halterin war aber überfordert, da Tatli natürlich anfangs viele Krämpfe durch die Umstellung bekam.“

Erfahrene Katzenfreunde die Tatli gerne adoptieren wollen, finden hier die Kontaktdaten und weitere Infos.

Unser Notfalltier des Monats ist Katze Lolle

Lolle und LupinaKatze Lolle (geb. ca. 10/2012) wurde von der Katzenhilfe Gelderland e.V. als Notfalltier in unser Online-Tierheim eingestellt. Von Lolle wird berichtet, dass sie schon sehr jung Mutter wurde, da versäumt worden ist, sie rechtzeitig kastrieren zu lassen. Da man sich in ihrem ehemaligen Zuhause nicht mehr um sie und ihre Familie kümmerte, wurde die Katzenhilfe Gelderland e.V. von einer Anwohnerin darüber informiert. Diese betreut Lolle und ihre Tochter Lupina derzeit in einer Pflegestelle. Beide sind zahm und genießen es gestreichelt zu werden.

Über Lolle wird berichtet, dass sie entzündetes Zahnfleisch hatte und ihr daher die Backenzähne gezogen werden mussten. Leider erlitt sie während der Aufwachphase, wohl bedingt durch die Narkose, einen Schlaganfall oder Infarkt. Davongetragen hat sie neurologische Störungen. „So konnte sie nichts mehr sehen und auch ihre Vorderläufe zunächst nicht mehr richtig koordinieren. Zum Glück verbesserte sich die Koordination der Vorderläufe deutlich. Inzwischen kann sie wieder ganz normal laufen. Leider ist ihr Sehvermögen nicht zurückgekehrt, und die von uns konsultierte Neurologin geht auch nicht davon aus, dass dem noch so sein wird. Lolle muss nun also lernen, mit ihrer Blindheit zurechtzukommen.“ Noch fällt es Lolle recht schwer ohne diesen wichtigen Sehsinn klar zu kommen. Da sie aber noch sehr jung ist, wird vermutet, dass sie noch lernen wird, sich den neuen Gegebenheiten anzupassen. Die Pfleger erzählen: „Wir haben auch schon festgestellt, dass sie in ihrer vertrauten Umgebung zunehmend sicherer wird und nicht mehr so häufig gegen Möbel oder die Wand stößt.“

Die Katzenhilfe Gelderland e.V. sucht für Lolle ein neues Zuhause mit geduldigen Menschen, die ihr die Zeit geben, die sie braucht, um sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen: „Dabei ist es auch wichtig, dass man nicht ständig Veränderungen im Haus oder der Wohnung vornimmt bzw. nicht ständig Möbel rückt, denn so bestünde die Gefahr, dass Lolle sich verletzen könnte.“ Lolle und Tochter Lupina sollen gemeinsam in ein neues Zuhause ziehen. Zum einen sind sie sehr vertraut miteinander und zum Anderen ist Lupina für Lolle eine wichtige Stütze, da sie ständig an ihrer Seite bleibt und ihr als wichtige Orientierung dient. Natürlich sollte Lolle keinen Freigang haben.

Wer sich für die blinde Tigermama und ihre fürsorgliche Tochter Lupina interessiert und diesen Beiden ein liebevolles Zuhause schenken möchte, findet hier weitere Infos sowie die Kontaktdaten.

Tierschutzorganisationen- Ein Überblick

Neues-ZuhauseBei einem Tierheim handelt es sich um eine gemeinnützige Einrichtung, deren wesentliche Aufgabe darin besteht, Fund-und Abgabetiere aufzunehmen, diese pfleglich unterzubringen und wenn möglich direkt weiterzuvermitteln. Auch Tiere aus schlechter Haltung, wie bspw. Tiere aus Animal- Hoarding- Fällen und sogar  exotische Tiere landen leider immer wieder im Tierheim.

Jährlich werden in deutschen Tierheimen geschätzte 300.000 herrenlose Tiere untergebracht. Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 1000 Tierschutzeinrichtungen in den unterschiedlichsten Größenverhältnissen und Aufnahmekapazitäten. Auch deren Aufgabenschwerpunkte variieren stark. So gibt es Organisationen, die sich mitunter für die Vermittlung von Labortieren befassen oder mit Hunden, die bei unseriösen „Züchtern“ als Muttertier „ausgedient“ haben. Andere wiederum unterstützen Tierheime in anderen Ländern finanziell und materiell und haben es sich zur Aufgabe gemacht, Tiere aus dem Ausland, in ein tiergerechtes Leben nach Deutschland zu vermitteln. Weiterlesen