Hilfe! Hund oder Katze ist erkältet

Auch im Frühling sind Mensch und Tier aufgrund des trügerischen Wetters häufig erkältet. Trifft es den eigenen tierischen Liebling, ist man schnell verunsichert. Damit Dein tierischer Freund alles möglichst schnell und gut übersteht, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt wie Du ihm am besten helfen kannst.

Die Symptome: So erkennst Du die Erkältung bei Hund und Katze

Hatschi! Auch Haustiere niesen und können eine triefende Nase haben. Da Schnupfen beim Tier ebenso wie beim Menschen zu Nasensekret führt, kann auch ein Tier trotz feuchter Nase krank sein. Ist das Sekret klar (bei Hunden tritt im Rahmen einer Erkältung in der Regel nur klarer Ausfluss auf), musst Du Dir keine Sorgen machen. Bei weißem, gelbem oder gar grünlichem Ausfluss, solltest Du Deinen Schatz sofort zum Tierarzt bringen. Bei Katzen tritt Nasenausfluss meist im Rahmen des sogenannten Katzenschnupfenkomplexes auf.

Genau wie der Mensch können Hunde und Katzen husten. Auch hier spielen belegte Atemwege eine Rolle und der Husten kann fest sitzend und somit sehr anstrengend sein. Hat Dein Hund oder Deine Katze Halsschmerzen, kann es sogar sein, dass das Essen liegen bleibt. Generell kommen Appetitlosigkeit, Halsschmerzen mit geschwollenen Lymphknoten am Hals und Husten bei Hunden häufiger vor als bei Katzen. Bei der Katze könnte Husten auch für eine Herzerkrankung oder eine ernste Lungenerkrankung sprechen.

Fieber ist ebenfalls eines der Anzeichen für eine Erkältung. Ist Dein Tier ist schlapp und teilnahmslos, fällt vielleicht auch durch Appetitlosigkeit auf, greife lieber zum Fieberthermometer. Normalerweise haben Katzen und Hunde eine Körpertemperatur von etwa 38 bis 39 Grads Celsius. Eine Temperatur von mehr als 39 Grad erfordert auf jeden Fall Deine Handlung. Die Messung der Körpertemperatur erfolgt rektal.

So kannst du helfen

Vorab: Ist Dein Tier krank und kann es andere anstecken, solltest du es von anderen Tieren trennen.

Ruhe und Entspannung sind nun wichtig. Animiere Dein krankes Tier nicht zum Spielen. Wie wir Menschen sollten auch kranke Tiere möglichst viel trinken, um die Erreger aus dem Körper zu spülen. Sorge für ein angenehm warmes Raumklima. Feuchte Wäsche oder Handtücher über der Heizung sorgen für die nötig Luftfeuchtigkeit: So fällt das Abhusten leichter.

Auf jeden Fall zum Arzt

Bei aller Fürsorge: Misst Du eine höhere Temperatur oder ist das Allgemeinbefinden deines Tieres deutlich schlechter, solltest Du auf jeden Fall mit deinem Schatz zum Tierarzt gehen. Wenn der Schnupfen so richtig lästig ist und das Nasensekret sehr stark austritt, ist die Erkältung bereits sehr weit fortgeschritten. Spätestens, wenn sich der Zustand Deines Tieres nach drei Tagen nicht bessert, musst Du es zum Arzt bringen. Ratsam ist ein Arztbesuch bei allen Erkältungsanzeichen.

Ein Gedanke zu “Hilfe! Hund oder Katze ist erkältet

  1. Zum Glück zur aktuellen Jahreszeit kein größerer Problem, aber im Winter ist mein Hund doch recht häufig erkältet. Danke für die Tipps auf jeden Fall. Den Tipp mit der fecuteh Wäsche kannte ich noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.